//DEIN TITEL//

// BLOGGEN // KRITISIEREN // VERGANGENES // GEDANKENSCHREIBERIN // & IHRE ZIELE // BILD //
-2kg geschafft (:

Ich habe es endlich geschafft, ich bin 2kg leichter. Und ich fühle mich gut. Habe eben ein Glas Orangensaft getrunken, auch wenn der Zucker hat, ich brauche etwas Vitamine. Mein Freund unterstützt mich voll und ganz. Als ich ihm erzählt habe das meine zuckerwerte Lebensbedrohlich sind und ich ihn gebeten hab mich zu unterstützen, drückt er sich nicht - im Gegenteil, er unterstützt mich so sehr, er passt auf und achtet was ich zu mir nehmen.

Gestern hat er sogar mir die Pommes verboten. (:
Ich durfte nur Salat und Putenbrust essen. Er hatte extra Putenbrust für mich gebraten. Und heute morgen durfte ich nur Schwarzbrot essen, und so ein Fettarmer Schinken mit nur 20kcal pro Scheibe. Etwas muss man ja zu sich nehmen. Er ist auf jedenfall süß! Er sagt er mag meine Figur und er sagt wenn ich nicht krank wäre müsste ich nicht abnehmen, ich finde das auch so, denn wäre ich nicht krank, würde ich garnicht drauf achten weil ich mich relativ wohl fühle. Doch die Gesundheit macht mir zu schaffen, ich merke es, ich habe immer Kopfschmerzen von dem hohen Blutzucker, Rückenschmerzen, Unwohlsein, Angstzustände, Panik, Müdigkeit, eine gewisse Steife in den Knochen und Gelenken, und
wenn der Zucker unten ist habe ich Schweißausbrüche, Übelkeit, Zittern am ganzen Körper, Reaktionsstörungen, leichte Krämpfe im Magen, zitternde Knie, extremen Durst und Hunger und was hilft ist Zucker, eigentlich reicht ein Glas Cola oder ein Schokoriegel um die Unterzuckerung zu normalisieren aber man kriegt eine Fressattacke und dann haut man rein, dann ist man frusstriert, dann schläft man bis das Spannungsgefühl im Magen vergangen ist. Dann beginnt wieder die normale Ernährung.

Früher als ich 11 war habe ich plötzlich zugenommen, zugenommen, zugenommen und noch viel viel mehr zugenommen. Dann wurde meine Diabetes bekannt. Früher fand ich das cool, mir war nie klar was das wirklich ist, habe mir nie Sorgen gemacht und obwohl mir die Ärzte sagten ich solle auf meinem Gewicht und meiner Ernährung aufpassen habe ich nie zugehört, ich habe das ignoriert, mir nie Sorgen um morgen oder um die Zukunft gemacht und habe gegessen und gelebt und geliebt. Mir war alles egal.

Doch ich wurde älter, mir wurde langsam klar das ich das nicht ignorieren durfte und ich wurde erwachsener und klarer im Kopf als die schmerzen anfingen. Schmerzen in Knie und Gelenke, Knochen und Rücken, ich wurde immer schwerer, dicker und fetter, mir passten keine Klamotten mehr. Diäten, zunehmen, Diäten, zunehmen, Diäten zunehmen, Jojo Jojo Jojo usw... und es wurden immer mehr Kilo.
Jeztt bin ich 17 und muss was ändern - bevor es zu spät ist!

17.12.11 15:54
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


disaster.area / Website (17.12.11 16:02)
Gute Einstellung (:
Aber du hast Diabetes Typ 2 oder?

Liebe Grüße <3


disaster.area / Website (17.12.11 19:36)
Aber Insulin oder Antidiabeta musst du nicht einnehmen?
Das einzig richtige, was du dann tun kannst, ist ja die Gewichtsreduktion, daher find ich deine Einstellung echt super


charm / Website (17.12.11 20:20)
hay danke für deinen kommi. :*
u. herzlichen glückwunsch zu den -2kilo. !
ich weiß zwar dein gewicht gerade nicht. aber ich kenne das wenn man isst u. isst u. nicht daran denkt das einen die kilos irgendwann stören.
achtest du jetzt mehr darauf was du isst.?

lieben gruß.
charm


charm / Website (17.12.11 21:07)
tschuldige wenn du dich gerade auf den schlips getreten gefühlt hast bei der frage. :/

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen